Ambulante Operationen

durch 

Dr. med Gerhard Cyron und Tauno Zobel


"Umhergehen, wandern" ist lt. Duden die Übersetzung des Wortes "ambulant" .
Der Patient/in verbringt sowohl die Nacht vor als auch die Nacht nach der Operation zu Hause. Dank des ständigen Fortschrittes bei Narkoseverfahren, 
Medizin-Technik und Operationsverfahren können immer mehr Operationen unter ambulanten Bedingungen durchgeführt werden. 

Operationsspektrum

Kniegelenksspiegelung mit Meniskus- und Knorpelchirurgie
Dekompression von Nerven z.B. bei Karpaltunnelsyndrom
Dekompression von Sehnen z.B. schnappender Finger/Daumen oder Sehnenscheidenentzündungen
Entfernung von Weichteiltumoren (Handgelenksganglion, Lipome, Fibrome, Atherome etc.) 



Stationäre Operationen

in der St. Vinzenz Klinik in Pfronten 
durch Tauno Zobel


Stationär bezeichnet "stillstehend, bleibend", d.h. die Unterbringung für mindestens einen Tag und eine Nacht in einem Krankenhaus.

In einem persönlichen Gespräch entscheiden wir, ob die Operation ambulant oder stationär durchgeführt wird.
Herr Zobel führt stationäre Operationen in der St. Vinzenz Klinik in Pfronten durch.

Kniegelenksspiegelung mit Meniskus- und Knorpelchirurgie
Metallentfernungen (z.B. nach operativ versorgter Speichen- oder Schlüsselbeinfraktur)

Kniegelenkarthroskopie

Innenmeniskusriss

Innenmeniskus nach Teilentfernung und Glättung


Außenmeniskus intakt


vorderes Kreuzband